poly
05.08.2011 – 02.09.2011
poly
Fleischer / Keruth / Kupfer / Schmidt-Hackenberg / Schneider


Die Galerie en passant zeigt unter dem Titel „poly“ aktuelle Werke von Karin Fleischer, Christine Keruth, Barbara Kupfer, Kadie Schmidt-Hackenberg und Jochen Schneider. Alle fünf Künstlern/Innen besetzen ganz unterschiedliche Positionen in den Genres Collage, Malerei und Zeichnung. Dadurch stehen die Arbeiten in einer spannenden Wechselwirkung zueinander.

Karin Fleischer (Zeichnung) „ schafft ihre Kunstwerke in Konzerten, gleichzeitig mit dem Hören der Musik. Dadurch wird die musikalische Dynamik unvermittelt in bildnerische Dynamik umgewandelt. Die in der Musik wirkende Energie wird zur Bild konstruierenden Energie und
das Unsichtbare wird mit den Mitteln der Malerei erfasst.“ (Z. Somhegyi, Kunsthistoriker)

Christine Keruth (Malerei) experimentiert mit Figürlichem und Informellem. Ihre Werke erwachsen aus einem gestischen Impuls heraus. Die Künstlerin erreicht durch übereinander Gemaltes und das Hervorholen unterster Farbschichten eine transluzente Bildwirkung und bricht schließlich entstandene Harmonien mittels figürlich anmutender Einzeichnungen wieder auf.

Barbara Kupfer (Malerei) reduziert und abstrahiert Elemente ihrer eigenen Wahrnehmungswirklichkeit. Fragmente und Strukturen werden aus ihrem Zusammenhang herausgelöst und neu zusammengesetzt oder bleiben isoliert stehen; es entstehen neue Verbindungen. Der Prozesscharakter der Malerei bleibt im Bild sichtbar.

Kadie Schmidt-Hackenberg (Collage) verbindet in ihren Arbeiten zeichnerische - und fotografische Elemente und spürt damit den urbanen Befindlichkeiten der heutigen Zeit nach. Figur und Stadt interagieren miteinander und es entstehen poetische Werke von großer Leichtigkeit, die ganz einem Gefühl oder einem flüchtigen Augenblick verschrieben sind.

Jochen Schneider (Zeichnung) begibt sich in ein Feld, das zwischen Materialität und Immaterialität oszilliert. Überarbeitungen und Überlagerungen, das Sichtbarlassen von Spuren und die Verselbstständigung der Formen bis sich die Dinge ins Ungefähre wenden, mehrdeutig werden, bzw. sich gar auflösen sind charakteristisch für seine Arbeiten.

Vernissage: Freitag, 05.08.11, 19 - 21 Uhr

Weitere Termine:
27.08.11, 17.00 Uhr, Kunst+Psychologie - Schnittmengen. Workshop unter der Leitung von Psych. Katrin Teichmann, Referent Dipl. Psych. Dr. Wolfgang Möckel

02.09.11, 19 – 21 Uhr, Finissage mit „4Tune“ , (Jazz, Pop, Latin) A-capella-Quartett mit Birgit Albers, Juliane Vollmann, Konrad Navosek, Roland Stock.
First Friday Galerien Berlin-Mitte

Ausstellungsdauer: 06.08.-03.09.11

Impressionen der Ausstellung bei

Karin Fleischer (Zeichnung, Farbradierung, Kupferstich, Installation)
Jochen Schneider (Zeichnung)
Christine Keruth (Malerei)
Barbara Kupfer (Malerei)
Kadie Schmidt-Hackenberg (Zeichnung, Objekt und digitale Collage.)